Radwegekirche geht in die 2. Saison

Mit Beginn des Frühlings ist auch die Fahrradsaison wieder gestartet. Wir hoffen, dass sich viele Neugierige zu unserer Kirche auf den Weg machen, nachdem die Arbeitsgruppe „Radwegekirche“ sich letztes Jahr um die Ausschilderung in unserem Kirchgelände und um die Erstellung eines Flyers zur Radwegekirche gekümmert hat. Der Andachtsplatz in unserer Kirche wurde neu gestaltet, Infomaterial, Hefte zur Andacht in der Kirche und für unterwegs wurden ausgelegt. Es gibt die Möglichkeit, Fürbitten und Gebetsanliegen aufzuschreiben und an einer Schnur aufzureihen. Auch Kerzen können entzündet werden. Manche notieren einige Zeilen im Gästebuch. Besonders die offene und geheizte Kirche im Winter war den Besuchern ein Dankeschön wert. Zwei Mal besuchten Gemeindeglieder unsere Nachbarkirche am Elberadweg in "Stadt Wehlen", zum Saisonstart im Frühjahr und zum Naturmarkt im Herbst. Beides könnte künftig zu einer schönen Tradition werden.

Die Ausschilderung vom Elberadweg zu unserer Kirche und zurück wurde dankenswerterweise durch die Vermittlung unseres Ortsamtsleiters Herrn Lämmerhirt von der Stadt Dresden gesponsert. Die Schilder weisen den Radlern seit August 2018 den Weg. Im Dezember waren wir Gastgeber für den Erfahrungsaustausch Radwegekirche, welchen Frau Kurzke von "Kirche und Tourismus" organisierte. Vertreter von acht Kirchen aus Sachsen konnten wir bei uns begrüßen. In diesem Jahr planen wir in Ergänzung der Ausschilderung vom Elberadweg, welche am Bootshaus beginnt, ein eigenes Infoschild an der Fähre aufzustellen. Besucher, die von der Fähre kommen und sonst den Radweg in Richtung Stadtzentrum nutzen, sollen so auf unsere Kirche aufmerksam gemacht werden. Flyer wurden nachbestellt.

Eine neue Schließanlage am Haupteingang der Kirche soll es geben, damit wir sie auch ohne Schließdienst offen halten können. Hoffen wir, dass viele Gäste unsere "Offene Kirche" besuchen: Bewohner von Kleinzschachwitz und so mancher Besucher des Friedhofs, aber auch Gäste aus der Ferne, haben das Angebot für sich entdeckt. Ob kurzes Innehalten, ein Gebet oder nur einfach ausruhen - manch einer kommt täglich und freut sich über unsere Gastfreundschaft.

Johannes Schröder

Aktuelles zur Struktur - in Kurzform

  • Neuer Gemeindename für Leuben und Stephanus - nach Auswertung der Umfrage und Votum beider KV's wird die "Ev.-luth. Kirchgemeinde Dresden-Ost" favorisiert. Dieser eher nüchterne Name soll den regionalen Verbund symbolisieren, offen für Gruna/Seidnitz bleiben und dabei der Beheimatung in den Kirchen mit ihren klangvollen Namen nicht entgegen stehen.
  • Stellenplan verabschiedet - durch das LKA wurde der innerhalb des Kirchenbezirks nicht angenommene Plan für Pfarrer, Gemeindepädagogen und Kantoren nunmehr verordnet - bitter für uns, denn die Kirchenmusik wird quasi halbiert - eine große Belastung für die Betroffenen und unsere Arbeit. Einschnitte werden unausweichlich, an spendenbasierten Konzepten wird gearbeitet.

Ausführliches zu diesen und weiteren Inhalten im nächsten Boten.

Steffen Klinger